Paul Müller Sensei

 

Auszug aus Paul Müllers Homepage: PAUL MÜLLERs Homepage

Aïkido Paul MULLER

Meine Lehrer
Meine Stellen als Aikido-Lehrer und meine Verantwortungen
Im Ausland
Meine Grade
Über mich

 



Meine Lehrer

Mai 1963

In Mai 1963 begann ich mit Aikido unter der Leitung von Fernand SIMON (heute 6. Dan Aikido, 6. Dan Judo) in Straßburg. Damals kamen NAKAZONO Sensei und NORO Sensei sehr oft nach Straßburg, um einwöchige Lehrgänge zu leiten.

1964 – 1968

In 1964 kam TAMURA Sensei in Frankreich an. Ich nahm an vielen seiner Lehrgänge und an denen von Nakazono Sensei teil. Im Sommer fand ein vierwöchiger Lehrgang mit fünf Stunden täglichen Trainings unter der Leitung vo NAKAZONO Sensei und TAMURE Sensei in Annecy (Alpen) statt.

In dieser Zeit verließ NORO Sensei trotz seiner guten Kontakte zu den zwei weiteren Hombu-Delegierten die gemeinsame Föderation (die ACFA: Association Culturelle Française d‘Aïkido).

1968 – 1971

Ich studierte in Paris und trat dort den zwei Dojos von NAKAZONO Sensei bei. Im Oktober 1968 wurde ich auf Ersuchen der Uni Paris, mit Zustimmung von NAKAZONO Sensei, Aikido-Lehrer.

 


1971 – 1973

Ich war Aikido-Lehrer am Centre Sportif Universitaire in Strassburg und in zwei anderen Dojos. Ich folgte immer die Unterweisung von NAKAZONO Sensei und TAMURA Sensei.

1973 – 1978

NAKAZONO Sensei verließ Frankreich und fuhr nach den USA. TAMURA Sensei bat CHIBA Sensei (er wohnte in London) darum, ihm in Frankreich zu helfen. Er verlangte auch von seinen besten Schülern, dass sie an den Lehrgängen von CHIBA Sensei in England teilnahmen und dass sie ihn nach Frankreich möglichst viel einluden. Ich schloss mich dem an und er kam öfters nach Straßburg. 

1974 - 1982

Das französische Aikido wurde in der FFJDA (Französische Judo Föderation) verbunden. Aikido wurde in der Union Nationale d’Aïkido (UNA) zusammengefasst als Teil der FFJDA. Das war das goldene Zeitalter des Aikido in Frankreich: die Schülerzahl stieg um 15% pro Jahr. TAMURA Sensei suchte sich fünf nationale Assistenten, die ihm halfen, offizielle Lehrgänge in ganz Frankreich zu leiten. Ich war einer dieser fünf Assistenten und kümmerte mich um den Nord-Osten Frankreichs.

Juni 1982

TAMURA Sensei verließ die FFJDA unter dem Einfluss einer seiner Assistenten, obwohl fast alle seiner ältesten Schüler ihn vor den negativen Auswirkungen dieses Schrittes gewarnt hatten. 40% der Schüler folgten daraufhin TAMURA Sensei aus der FFJDA und traten der FFLAB (heute FFAB) bei. 60% blieben in der UNA -FFJDA, unter ihnen die ältesten.

1983:

Die 60% verbliebenen Aikidokas verließen ebenfalls die FFJDA und gründeten die FFAAA. Sie hielten jedoch eine gute Beziehung zu FFJDA aufrecht.

1986:

Während meiner Reise nach Japan und meiner täglichen Trainings im HOMBU Dojo begegnete ich NISHIO Sensei. Ich ergriff die Initiative, ihn von meiner Föderation FFAAA, einladen zu lassen. NISHIO Sensei wurde 12 Mal von der FFAAA für offizielle Lehrgänge in Frankreich eingeladen. In den Jahren 1989 bis 2000 war ich dafür verantwortlich.

1986 - 2005

Ich folgte der Unterweisung von NISHIO Sensei, nahm aber jedes Mal, wenn ich nach Tokyo gereist bin, weiterhin an den Trainings im Aikikai Hombu Dojo teil. - tagsüber im Hombu dojo und abens bei Nishio Sensei. 2005 verstarb Nishio Sensei im Alter von 77 Jahren.

Seit 2005

versuche ich immer, mindestens einmal pro Jahr nach Japan zu reisen, um an den Hombu-Dojo Trainings teilzunehmen.

 

 

Meine Stellen als Aikido-Lehrer und meine Verantwortungen

1966 -1968

Ich studierte in Straßburg und war 1967-68 Lehrer in Karate - Disziplin, die ich 1964 auf Geheiß von Nakazono Sensei parallel zu Aikido-Praxis zu praktizieren begann.  
1968 – 1971
Studium in Paris

Ab Oktober 1968 leitete ich Aikido-Kurse am Centre sportif Universitaire de Paris Centre Jean Sarrailh, der sich am Boulevard du Luxembourg, in der Mitte des Quartier Latin befindet.

Seit September 1971

bin ich Aikido-Lehrer am Centre Sportif Universitaire (CSU) in Straßburg und leite dort drei bis vier Kurse pro Woche. Seit 1972 gebe ich auch Aikido-Kurse in einem weiteren Dojo: A.S. CHEMINOTS Dojo in Straßburg. Dank dieser zwei Dojos sind meine Schüler in der Lage, jeden Tag, an einigen Tagen sogar zwei Mal, zu trainieren.

1974 – 1982

Auf Aufforderung von TAMURA Sensei wurde ich einer seiner fünf nationalen Assistenten in der offiziellen französischen Aikido-Föderation UNA -FFJDA.

Seit 1983

gehöre ich zum Comité technique paritaire (CTP) der Union des Fédérations d'AIKIDO (2001-2008). Der CTP besteht aus fünf Mitgliedern mit dem höchsten Aikido-Grad der FFAB (französische Aikido- und Budo Föderation, steht unter der Vorsitz von Pierre GRIMALDI) und der FFAAA (unter der Vorsitz von Maxime DELHOMME). Seit 2008 führe ich den Vorsitz des CTF („Commission Technique et Formation“) der FFAAA.

Seit 2003 leite ich auch Aikido-Kurse für Schüler der Ecole Nationale d'Administration (ENA) in Straßburg.

Im Ausland:

Seit vielen Jahren besuche ich andere Aikido-Gruppe in Deutschland, Österreich, Russland, Kanada, Mexico, Tschechien, Luxemburg, der Schweiz und Marokko.

 


Meine Grade:

Shodan Aikikai: 6.08.66
Nidan Aikikai: 22.02.69
Sandan Aikikai: 11.08.71
Yondan Aikikai: 12.02.77
Godan Aikikai: 13.01.91
Rokudan Aikikai: 27.05.95
Nanadan Aikikai : 13.01.2013


Ab 1976 wurden Aikido-Grade in Frankreich staatliche Grade. Franzosen müssen zuvor die französischen Aikido-Grade ablegen, bevor sie die vom Hombu Dojo ablegen können.


5. französischer Aikido-Dan: Mai 1981
6. französischer Aikido-Dan: Januar 1991
7. französischer Aikido-Dan: September 2004


Aikido Toho IAI (Iai-Schule von Nishio Sensei) : 5. Dan von NISHIO Sensei im Jahre 1996.

 

Über mich:

1947 in Straßburg (Frankreich) geboren
seit 2007 Lehrer im Ruhestand und Vollzeit Aikido-Lehrer.